EU-Haushalt: Zustimmung für Erhöhung der Ausgaben

Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben einer Erhöhung der Ausgaben für den neuen Haushalt zugestimmt.
Der größte Einzahler Deutschland hält dennoch seinen Anteil am EU-Haushalt stabil knapp unter 20 Prozent.

Die EU-Mitglieder haben sich darauf geeinigt, die Ausgaben der EU um 3,4 Prozent auf 119,4 Milliarden Euro zu steigern. Demnach wird die Bundesrepublik Deutschland 23,6 Milliarden Euro zahlen, wobei unter Einberechnung des aus Brüssel zurückfließenden Geldes eine Nettbelastung von knapp 6 Milliarden Euro übrigbleiben.

Die EU-Kommission schlug eine Ausgabensteigerung um 5,3 Prozent vor. Die Mitgliesstaaten nahmen jedoch Kürzungen bei der Regionalpolitik und den Agrarausgaben (0,5 Milliarden Euro) sowie bei den Veraltungsausgaben (100 Millionen) vor.

Ende des Jahres wird der Haushalt entgültig beschlossen.

pdb_2008_de

Zusammenhalt, Wettbewerbsfähigkeit für Wachstum und Beschäftigung

Direktzahlungen und marktbezogene Ausgaben

Ländliche Entwicklung

Die EU als globaler Akteur

Unionsbürgerschaft, Freiheit, Sicherheit und Recht

Verwaltung

Ausgleichszahlungen für Bulgarien und Rumänien

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: