Brüssel ermittelt wieder gegen Microsoft

microsoft

Internet Explorer unrechtmässig verknüpft?
Die EU-Kommission hat zwei neue Verfahren gegen Microsoft eingeleitet. Geprüft werden sollen unter anderem Vorwürfe, wonach das Unternehmen seine Monopolstellung bei den PC-Betriebssystemen genutzt haben soll, um Wettbewerber bei den Büroprogrammen und den Internet-Browsern vom Markt zu drängen.

Von Ralf Hübner-Bornemann

Im ersten Verfahren soll geprüft werden, ob Microsoft Informationen vor Firmen zurückgehalten hat, die ihre Produkte kompatibel zur Software von Microsoft machen wollten, so unter anderem bei der Textverarbeitung und der Tabellenkalkulation.

Kompatibilität soll geprüft werden

Geprüft werden soll dabei auch, ob das Dokumentenformat Office Open XML von Microsoft genügend kompatibel zu Produkten von Wettbewerbern ist.

Das zweite Verfahren geht auf eine Klage der norwegische Softwarefirma Opera zurück, die Microsoft vorwirft, den Browser Internet Explorer in unrechtmässiger Form mit Windows verknüpft zu haben. Opera stellt den gleichnamigen Internet-Browser Opera her.

Weitere Beschwerden gegen Microsoft sehen nach Angaben der Kommission illegale Verbindungen zwischen der Desktop-Suche, Windows Live und dem Betriebssystem Windows.

Letzte EU-Sanktion vor vier Monaten

Erst vor vier Monaten hatte das Luxemburger EU-Gericht frühere EU-Sanktionen gegen Microsoft, darunter ein Bussgeld von knapp 500 Mio. Euro, ohne Einschränkungen bestätigt.

Der Vorstoss von EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes zeige, dass es keinen Frieden zwischen Brüssel und dem US-Softwaregiganten gebe, sagten Branchenkenner in Brüssel. Im Oktober vergangenen Jahres hatte Microsoft auf eine Berufung gegen das spektakuläre EU- Urteil verzichtet und zugesagt, die EU-Sanktionen zu erfüllen.

Dabei geht es im Kern um die Öffnung von Windows für mehr Wettbewerb. Der Brüsseler Microsoft-Streit hatte 1998 mit einer Beschwerde des Konkurrenten Sun Microsystems begonnen. 2004 verhängte Brüssel die Geldbusse und die Sanktionen.

Advertisements

One Response to Brüssel ermittelt wieder gegen Microsoft

  1. […] auf dem Markt für Betriebssysteme auch auftreten mag — mit all den Nebenwirkungen wie Kartellprozessen, versteht sich… –, so durchwachsen sieht es im Web-Bereich aus. Heute dann die Meldung […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: